Entschleunigen ist nicht Bremsen

Stuttgart, 15.09.2014

6.45: Es ist Ferienende. Befinde mich in der üblichen Rush Hour.
6:46: Denke kurz über den Begriff nach: Rush Hour. Was heißt „Rush“ nochmal.
6:47: Ich muss meine Englisch-Kenntnisse auffrischen, dachte Rush kommt von „Schnell sein, hetzen, etc.“
6:48: SWR 3 versucht alles, um mich aus meinem leicht lethargischen Zustand zu holen, teilweise gelingt es, Danke an Wirbitzky und Zeus
6:50: Hinten links, echt jetzt, ein anscheinend geistig verwirrter Fahrzeughalter oder zumindest der Fahrer des Wagens betätigt lautstark das Signalhorn seines Automobils. Der Ton trifft die Morgenröte unvorbereitet.
6:51: Ja, er hupt immer noch.
6:52: Naja, was soll’s, ich schau mal nach. Anscheinend hat einem kleineren Wagen ein BMW die Spur geschnitten. Der Fahrer des kleineren Wagens ist empört.
6:53: Ich denke kurz darüber nach, dass vielleicht alle ein bisschen aggressiv sind wegen dem Montagmorgen und so und beschließe heute mal noch entspannter zu fahren, da auch Studien zeigen, dass Rasen keine Lösung ist [1]
6:54: Ich sehe einen kleineren Wagen links neben mir, der sich versucht in der Spur zu halten (bei unter 50 km/h). Scheint eine größere Herausforderung zu sein. Vor dem Wagen fährt „sehr entspannt“ ein großer BMW. Aha, mir dämmert’s
6:55: Ich traue meinen Augen kaum: Zunächst dachte ich, der Fahrer des kleineren Wagens versucht jetzt wieder die Hupe zu betätigen und habe mich bereits darauf eingestellt. Jetzt sehe ich, dass er versucht mit seinem Smartphone, während er mit den Daumen das Lenkrad hält, den Zoom der Kamera zu betätigen, damit er das Kennzeichen des Wagens vor sich aufnehmen kann.
6:56: Ich muss mich selbst wieder auf den Verkehr konzentrieren, bin immer noch etwas irritiert.
7:00: Ich muss immer noch lächeln, wenn ich an die Situation denke. Vor allem, wenn ich mir die Geschichte weiter ausmale: Wenn der Fahrer seinem Anwalt im Zusammenhang mit der Klage gegen den BMW das Bild zeigt und stolz meint, dass er das mit seinem Handy während der Fahrt aufgenommen hat. Im nächsten Bild sehe ich den Anwalt kopfschüttelnd in seinem Stuhl versinken.

Vielleicht sollten wir alle mal ein bisschen entschleunigen. Dies bedeutet nicht, dass wir zum Stillstand kommen, aber sicherer und gesünder ans Ziel. Auch an einem Montagmorgen!

[1] http://www.heise.de/autos/artikel/My-Car-is-my-Castle-793298.html

Share your thoughts